PDA und Turing-Maschine

Generelle Diskussionen zu den Themen aus der Vorlesung

PDA und Turing-Maschine

Beitragvon s9evgres » 10 Feb 2014, 12:26

Hallo,
ich hab grad meine Unterlagen durchgeschaut und keine formale Definition von PDA und Turingmaschinen in Form eines Tupels gefunden...
ich hab mal im Kopf, dass ein PDA ein 7-Tupel ist mit M=(Q, Sigma, Gamma, delta, s, Bottom, F)
und Turing Maschinen ein 9 Tupel mit M =( Q, Sigma, Gamma, linke Begrenzung, blank, delta, s, t, r)

lieg ich da soweit richtig?

danke
s9evgres
 
Beiträge: 3
Registriert: 24 Okt 2013, 10:05

Re: PDA und Turing-Maschine

Beitragvon Dominik.Kirst » 10 Feb 2014, 20:08

Hallo,

du liegst vollkommen richtig, im Kozen findest du dieselbe Formulierung.
Ob mann die "Spezialsymbole" wie blank und bottom explizit aufführt (unsere Konvention),
oder in den zugehörigen Mengen streng einführt ist dabei natürlich Geschmacksache.

Liebe Grüße,
Dominik
Dominik.Kirst
 
Beiträge: 7
Registriert: 17 Okt 2013, 12:36


Zurück zu Vorlesung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron